Kleinst-Maschinenpistole Modell IX. Parteitag

Kleinst-Maschinenpistole Modell IX. Parteitag

Der sich in den 70er Jahren etablierende Trend vollautomatischer Pistolen erreichte zur Mitte des Jahrzehntes auch die DDR. Viel ist über diese Waffe nicht bekannt. Dies soll daher ein Versuch sein die wenigen, verfügbaren Informationen zusammenzutragen.

Wann die Entwicklung der Kleinst-Maschinenpistole Modell IX. Parteitag begann ist ungewiss. Fest steht, dass Ende 1975 der VEB Fahrzeug und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann in Suhl die Prototypen dieser Waffe fertigte. Auftraggeber für diese, doch recht spezielle Konstruktion war das Ministerium des Inneren, welche dem Zeitgeist entsprechend eine sehr kompakte Feuerwaffe mit hoher Kadenz für den Nah und Nächstbereich suchte. Als Vergleich ist z.B. die MP5K anzusehen, welche 1976 in der BRD in Produktion ging und der die ebenfalls sehr kompakte, ohne Schulterstütze gefertigte MP5A1voranging. Die vermeintlichen Terrordrohungen gegen die 1973 in Ost Berlin stattfindenden Weltfestspiele der Jugend mögen ebenfalls ihren Beitrag zu Entwicklung geleistet haben.

Die Bezeichnung Maschinenpistole ist bei genauer Betrachtung nicht korrekt. Das Magazin aus dem die Munition zugeführt wird, befindet sich im Griffstück. Daher ist das Modell IX. Parteitag streng genommen eine Reihenfeuerpistole wie die Glock 18 oder die 1977 erschienene Beretta 93R.

Es ist bekannt das neben dem für dienstliche Zwecke in der DDR weit verbreiteten Kaliber 9x18mm Makarov auch Prototypen in 9x19mm Luger und 7,62×25 Tokarev gefertigt wurden. Die Waffe ist sowohl für Reihen- als auch Einzelfeuer vorgesehen und hat eine manuelle Sicherung am Schlitten. Der am Rahmen montierte Vordergriff nimmt ein Reservemagazin auf und kann demontiert werden um die Waffe auch in einer verdeckten Trageweise, im Holster zu führen.

Wie viele Waffen gefertigt wurden ist ungewiss. Auch der tatsächliche Einsatz als verdeckte Waffe von Personenschützern und Zivil gekleideten Beamten ist nicht belegt. Die Kleinst-Maschinenpistole Modell IX. bleibt somit ein kurioses Stück Waffengeschichte über das es noch mehr zu erfahren gilt.

Gewicht: 2240g (ungeladen)

Lauflänge: 180mm

Kaliber: 9×18, 9×19, 7,62×25

Kadenz: 800 Schuss/ Minute

Verschlussprinzip: Masseverschluss

Magazinkapazität: 9 bzw. 13 Patronen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.