STANAG Fragment Simulation Projectile (FSP)

STANAG Fragment Simulation Projectile (FSP)

Der sogenannte STANAG Splitter ist nicht wirklich eine Dienstpatrone und trotzdem in aller Munde. Egal ob es um ballistische Schutzbrillen, Westen, Helme oder Fahrzeugpanzerung geht. Genaueres regelt die seit Jahrzehnten existierende, allerdings immer wieder angepasste STANAG 2920. Dieser NATO weite Standard versuchte bereits früh die Untersuchung und Zertifizierung von ballistischem Schutz zu vereinheitlichen. Neben der Beschreibung der Versuchsaufbauten war dabei die genaue Festlegung der zu verwendenden Geschosse ein wichtiger Aspekt.

Das so entstandene Geschoss erhielt die Bezeichnung  „Fragment Simulation Projectile“, kurz FSP. Das zumeist in den Untersuchungen für ballistischen Körperschutz herangezogene Geschoss ist dabei das sogenannte cal. 22 FSP, welches wir heute näher betrachten wollen.

Daneben gibt es noch FSP in den Kalibern .30, .50, 20mm und sogar 30mm. Gleich ist allen die grundsätzliche Form und die Materialbeschaffenheit,  die STANAG 2920 lässt nur Stahl mit einer Rockwellhärte von 32 zu. Die Oberfläche soll dabei so glatt wie möglich sein. Diese Anforderung ist erst im Laufe der Zeit dazu gekommen, wie man an den Bildbeispielen sehen kann.

Die Testprojektile können sowohl aus einer Patrone oder wie in unserem Fall aus einem Patronenlager eines Laufes für einen Schießbock verschossen werden. Die Abgangsgeschwindigkeit kann dabei über Pulverart und Menge eingestellt werden.  Zudem ist ein Verschuß mit oder ohne Treibspiegel möglich.

Ob die FSP wirklich aktuelle Bedrohungen durch Artillerie oder auch Sprengfallen adäquat abbilden, wird seit geraumer Zeit kontrovers diskutiert. Eines der Kritikpunkte ist, dass z.B. scharfkantige, natürliche und instabil fliegende Splitter nicht abgebildet werden. Dem wird zumeist entgegengehalten, dass diese deutlich weniger performant sind im Vergleich zu spitzen, kleinen und recht stabil fliegenden Splittern, wie der FSP. Festhalten kann man allerdings mit Sicherheit, dass die STANAG 2920 und auch die FSP uns noch einige Zeit erhalten und zur Beurteilung von ballistischem Schutz unerlässlich bleiben werden.

Treibkäfig, FSP und Anzündhütchenhülse.

FSP eingesetzt in den Treibkäfig.

Von rechts nach links: 2 Grain, 4 Grain, 17 Grain und ein 44 Grain FSP.

Technische Daten:

Durchmesser: 5.7mm

Geschossmasse: 1,10g (17 grs) 

Treibladungsmasse: Je nach gewünschter  Geschwindigkeit einstellbar

V0 = Einstellbar

E0 = Einstellbar

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.