5.45×18mm

5.45×18mm

Die Arbeiten an der Patrone 5.45×18mm, welche den GRAU – Index 7n7 bekam, begann Anfang der 1970er Jahre unter der Leitung von Antonina Dmitrijewna Denissowa im Zentralen Forschungsinstitut für Präzisionsmechanik und Maschinenbau (TsNIITochMash) in Klimovsk. Ziel war es eine überaus kompakte Patrone zu entwerfen, welche aus der zeitgleich entwickelten Pistole PSM (Pistolet Samozaryadny Malogabaritny) verschossen werden konnte. Gefertigt wurde die Patrone von den Tulaer Waffenwerken (Tulski Oruscheiny Sawod).

Ausgeführt wurde das Laborat als Flaschenhalshülse, welche entgegen der Praxis der Zeit in der Sowjetunion, aus Messing gefertigt wurde. Das Geschoss wies eine abgeflachte Spitze auf und wurde mit einem 260 Brinell harten Geschoßkern versehen. Dadurch ist die Patrone 5.45×18mm in der Bundesrepublik nicht verboten, da die gesetzliche Grenze für Hartkernmunition bei 400 Brinell liegt. Erst in den 1990er Jahren tauchten Patronen mit Bleikern (5.45×18mm PSO) für den Export auf. Diese zeichnete sich durch eine etwas erhöhte V0, ein leicht erhöhtes Geschossgewicht und daraus resultierend um etwa 8% höhere Mündungsenergie aus und wurde bis zu ihrem Verbot auch auf dem deutschen Markt gehandelt. Grund für die restriktiven Maßnahmen war die hohe Durchschlagsleistung der Patrone gegenüber Weichballistikeinlagen in Schutzwesten.

In dem hier vorliegenden Fall hat die Patrone bis auf zwei unscheinbare Körnerpunkte am Hülsenboden keinerlei Markierungen. Einziges, prominentes Merkmal ist der rote Siegelllack am Hülsenmund um das Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden. Auch auf der Verpackung findet sich kein Hinweis, ist sie doch aus schlichter, ungedruckter Pappe ausgeführt.

Am ehesten ist die Patrone 5.45×18mm wohl mit der .25 ACP zu vergleichen, welcher sie aber im Bereich der Geschossenergie um etwa 30% überlegen ist. Neben den bereits erwähnten Versionen existiert auch eine Kartuschenpatrone mit dem GRAU – Index 7n8. Neben der PSM wurden noch die OTs-26 Pistole und OTS-23 Drotik Reihenfeurpistole in dem Kaliber ausgeführt, jedoch im Fall der letzten beiden Konstruktionen ohne besonderen Erfolg. Bis heute bleibt die Patrone 5.45×18mm daher eng mit der PSM verbunden und ist gerade im kriminellen Milieu Osteuropas nicht ohne Bedeutung.

Technische Daten (7N7):

Durchmesser: 5,63 mm

Höhe: 25,00 mm

Geschossmasse: 2,5 g ( 39 grs)

Treibladungsmasse: 0,25 g ( 4 grs)

Patronenmasse: 4,8 g ( 74 grs)

V0:  315m/s

E0: 125J

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.