G27P vs. G28 - Ein Luxusproblem

G27P vs. G28 – Ein Luxusproblem

Bild und Text: Johannes Nobel

Vorweg: Dieser Artikel behandelt nicht die Beschaffung der beiden Waffen. Die versteht nämlich sowieso kein Mensch. Eine Zusammenstellung der technischen Daten gibt es auch nicht, nur die für die Gegenüberstellung relevanten Zahlen. Vielmehr handelt es sich um einen Vergleich aus Sicht des Endnutzers. Der Titel sagt es schon: Die Qual der Wahl werden nur einige wenige Einheiten überhaupt haben. Aber wie das mit Luxusproblemen so ist, es kann ausarten. Die einen schwören auf das G27P, die anderen auf das G28. Die Scharfschützen wiederum wollen das G28 für sich und dem “Pöbel” verbieten. Der am G28 ausgebildete DMR Schütze will sich sein Goldstück aber natürlich nicht nehmen lassen, und so sieht man zwei gestandene Soldaten in der Waffenkammer, die sich um “ihre” Waffen streiten, wie Kleinkinder in der KiTa um die Lego Kiste. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier und wer lässt sich schon gerne seine Waffe wegnehmen? Read More

Tags, , , , , ,

TÜBİTAK BİLGEM TÜMOL Wirklaser

Der vom türkischen Forschungsinstitut TÜBİTAK BİLGEM entwickelte Wirklaser TÜMOL wurde unlängst auf der IEDF 2019 in Istanbul vorgestellt. TÜMOL steht für Tüfeğe Monte Lazer, zu Deutsch Gewehr montierter Laser. Im Gegensatz zu den zahlreichen, marktverfügbaren Produkten handelt es sich allerdings nicht um einen Laser zur Zielführung oder Beleuchtung, sondern um einen Wirklaser zur Bekämpfung oder Blendung von einer Vielzahl potentieller Ziele. Read More

Tags, , ,

Einführung der AK-12: Eine Analyse

Titelbild: kalashnikov.media

Dieser Beitrag sollte eher “Einblick in die russische Waffenentwicklungs- und Beschaffungskultur am Beispiel der AK-12” lauten. Der initiale Funke war eine Diskussion in unserer kleinen, aber feinen Social Media Community zu eben diesem Thema. Seit Anfang 2018 ist bekannt, wie die neue russische Ordonanzwaffe aussehen soll. Ende des gleichen Jahres wurde die Auslieferung der ersten 2500 Stück bekannt gegeben. Schlussendlich im Frühjahr 2019 nun die Nachricht, dass die Luftlandekräfte bei der Belieferung priorisiert werden sollen. Die unzähligen Ankündigungen bezüglich einer Einführung eines neuen Sturmgewehrs und deren Chronologie zu schreiben, soll nicht Aufgabe des Artikels sein. Vielmehr versucht der Autor Rückschlüsse über die Beschaffenheit der Prozesse und der ihr innewohnenden Kultur sowie fiskale und verwandte Aspekte anhand der Entstehung und Einführung der AK-12 zu ziehen. Read More

Tags, , , , , , ,

Volkshandgranate Spl

Text und Bild: Paul-Patrick Schröder

Als sich das Dritte Reich seinem Ende näherte und die Fronten immer näher an Deutschland heran rückten, wurden teils innovative, teils überausaus verzweifelte Anstrengungen unternommen, um den Ausstoß an Waffen und Gerät zu erhöhen und so mit dem Volk unter Waffen die alliierten Gegner aufzuhalten. Einer der eher unbekannten Vertreter der damals in der zweiten Jahreshälfte 1944 entwickelten Nahkampfmittel soll hier vorgestellt werden: Die Volkshandgranate Spl.

l

Der als Warnung gedachte Aufdruck  „Spl!“ für die Splitterwirkung der Granate ist bei Bodenfunden oft nicht mehr zu entziffern. 

In eine äußere Papphülle wurde ein Splittermantel aus Beton mit Eisenschrot gegossen. Im Inneren befanden sich 30 bis 36g Nipolit, ein in der zweiten Kriegshälfte entwickelter hochbrisanter Sprengstoff. Einige Realstücke wiesen aber auch schon 60g konventionellen Sprengstoffs auf. Ein Blechdeckel schloss den Korpus ab und nahm den Zünder auf. Bezündert wurden sie mit den von anderen Nahkampfmitteln bekannten Brennzünder 39 oder Brennzünder 40 mit Sprengkapsel Nr. 8, die 4,5 Sekunden Zündverzögerung („Blaukopfzünder“) ergaben. Als reine Verteidigungshandgranate mit einem Gewicht von 400-500g konzipiert, erzeugte sie eine Splitterwirkung im Umkreis von bis zu einhundert Metern. Da sie nicht wie andere Handgranatenmodelle über einen gesonderten Splitterring verfügte, sah man sich gezwungen, die Nutzung und damit verbundenen Gefahren für die eigene Truppe auch neben dem Namen durch den Aufdruck „Spl!“ kenntlich zu machen.

Fazit:

Diese Handgranaten scheinen trotz ihrer einfachen Herstellungsweise 1945 keine große Verbreitung mehr gefunden zu haben, sodass Realstücke vergleichsweise selten sind. Gleichzeitig ergibt sich eine größere Gefahr, bei Bodenfunden diese nicht sofort als Handgranate zu erkennen, da Form, Gewicht und Material für den Laien vergleichsweise untypisch wirken können. Die hier gezeigten Stücke sind moderne Modellnachbauten ohne Explosivstoffe oder andere Funktion, die Zünder sind deaktivierte Bundesmehrmodelle gleicher Bauart.

 

Quelle: Wolfgang Fleischer, Deutsche
Nahkampfmittel: Munition, Granaten und Kampfmittel bis 1945. Stuttgart,
2018.

 

Technische Daten:

Zünder: Brennzünder 39 oder Brennzünder 40 mit Sprengkapsel Nr. 8 mit 4,5 Sekunden Verzögerung
Abmessung: 96 x 50 x 58 mm mit Zünder
Gewicht: 400 – 500g
Sprengladung: 30g bis 36g Nipolit oder 60g konventioneller Sprengstoff 

Erprobungsmuster Maschinenpistole FAMAE SAF der griechischen Polizei

Die Maschinenpistole FAMAE SAF wird seit 1993 von der in Santiago ansässigen staatlichen, chilenischen Waffenschmiede FAMAE (Fábricas y Maestranzas del Ejército) gefertigt. Neben Verkaufserfolgen in Zentral- und Südamerika, sowie auch auf dem einheimischen Markt, gelangte die FAMAE SAF in geringen Stückzahlen auch nach Europa, in den Bestand der portugiesischen Republikanischen Nationalgarde GNR (Guarda Nacional Republicana) und sogar zur namibischen Marine. Weitere Exporte blieben jedoch aus, auch wenn es offenkundig noch weitere Anbahnungen von Geschäften gab, wie der vorliegende Fall eines Erprobungsmusters aus Griechenland zeigt. Read More

Tags, , , , ,

UAD-40 vollautomatischer 40mm Granatwerfer

Der vollautomatische Granatwerfer UAG-40 des Herstellers Kusnja na Rybalskomu (häufig mit der alten Bezeichnung Leninska Kuznya angegeben) ist eines der zahlreichen Entwicklungen der heimischen Industrie, welche auf die Modernisierung der ukrainischen Streitkräfte abzielen. Dabei ist das Design des 2011 erstmalig vorgestellten Systems grundsätzlich recht konventionell. Der Rückstoßlader verschießt aus einem Gurt zugeführte 40 x 53mm Granaten im Einzel- und Reihenfeuer. Das wirklich beachtliche ist das Gewicht. Verglichen mit einer MK19, welche ohne Lafette bereits 35kg wiegt (Gesamtgewicht mit Dreibein über 70kg), ist die UAG-40 mit einer Masse von 30kg inklusive dem Dreibein ein Federgewicht. Read More

Tags, , , , , , ,

Das Gewehrgranatgerät der Wehrmacht

Bild und Text Paul-Patrick Schröder

Das Gewehrgranatgerät oder kurz GGG war ein tragbarer, auf fast alle Modelle des Systems 98 aufschraubbarer Granatwerfer der Wehrmacht. Auch oftmals falsch als „Gewehrgranatgerät 42“ oder „Gewehrgranatgerät 30“ bezeichnet, war der unter Soldaten als „Schießbecher“ bekannte Aufsatz eine einfache und wirksame Maßnahme zur Steigerung der Feuerkraft des Zuges. Zwischen 1942 und 1944 wurden rund 1,45 Mio. Geräte produziert, die neben der Wehrmacht u.a. auch von der Finnischen Armee benutzt wurden, die entsprechende Lieferungen aus Deutschland erhielten. Die japanische Armee kopierte das deutsche Design unter dem Namen „Ni shiki Tekidanki“. Read More

Tags, , , , , , ,

G3 Verschlussköpfe von Heckler & Koch und Rheinmetall

Die Geschichte des G3 erneut zu erzählen soll keineswegs Anliegen dieses Beitrages sein. Vielmehr fällt das Augenmerk auf einige, wenige Details der Produktionsgeschichte dieser ikonischen Waffe, welche über mehr als vier Jahrzehnte das Erscheinungsbild der Truppe prägte und hier an einem Beispiel aufgezeigt werden soll. Read More

Tags, , , , ,

Olympia Triumph OTL63

Titlebild: Olympia Triumph

Die Entwicklung maritimer Leinenwerfer reicht zurück in das frühe 19. Jahrhundert. Primär mit Raketen oder Treibladungspulver betriebene Systeme wurden seit den 1980er Jahren zunehmend von pneumatischen Systemen abgelöst. Dennoch galten lange Zeit tragbare Leinenwerfer als den schweren, lafettierten oder durch Raketen betriebenen Varianten an Leistung weit unterlegen.  Dies hat sich durch moderne Materialien und flexible Einsatzzwecke in den letzten Jahrzehnten deutlich gewandelt. Die Spitze dieser Evolution stellt das OTL63 der britischen Firma Olympia Triumph dar. Gegenstand dieses Artikels soll die Vorstellung dieses vielseitigen Systems und seiner Anwendung sein.

Read More

Tags, , , , ,

Norinco Pistole Modell NP22/PX-3 (NP762)

Es ist scheinbar schon ein Kompliment wenn ein Hersteller des chinesischen, staatlichen Rüstungsexportverbundes Norinco einen Klon eines westlichen Entwurfs baut. So ist es auch SIG mit der P226 ergangen. Die NP22 ist in unterschiedlichen Kaliberkonfigurationen seit einiger Zeit auf dem Markt. Grund genug uns die Variante PX-3 (NP762) im betagten Kaliber 7,62x25mm anzuschauen. Read More

Tags, , , , ,